vorherige | nächste





Text auf der Karte: Potsdam, Blick a. d. Glienicker Brücke von Babelsberg aus
Entstehungszeit der Karte: ca. 1905
Kartenart: Ansichtskarte
Kartentechnik: SW-Litho
Verlag: H. P. No. 13.
Gelaufen/ungelaufen: ungelaufen
Zustand (I=sehr gut bis V=mangelhaft): I
Häufigkeit (h=häufig bis rrr=sehr selten): h
Heutige(r) Straßenname(n):
Berliner Straße
Glienicker Brücke
Kommentar: Schinkels Glienicker Brücke, eine Bogenbrücke mit zehn Stromöffnungen und einer hochklappbaren elften Öffnung in der Mitte als Durchfahrt für die Schiffe, wurde am 30.09.1834 in Anwesenheit der Zarin Alexandra Feodorowna, der ältesten, als Prinzessin Charlotte geborenen Tochter Friedrich Wilhelms III., eingeweiht. 70 Jahre später erfolgte der Abriß.
(Quelle:
Bohle-Heintzenberg, Sabine / Hamm, Manfred
Die Berliner Vorstadt, Berlin 1995, Seite 14)


Karten-Nr. bei GrussAusPotsdam.de: 3.997