vorherige | nächste





Text auf der Karte: Kaiser-Wilhelm-Institut für Metallforschung, Neubabelsberg
Entstehungszeit der Karte: ca. 1910
Straße und Hausnummer: Kremnitzufer 
Kartenart: Ansichtskarte
Kartentechnik: SW-Litho
Verlag: unbekannt
Gelaufen/ungelaufen: ungelaufen
Zustand (I=sehr gut bis V=mangelhaft): III
Häufigkeit (h=häufig bis rrr=sehr selten): r
Heutige(r) Straßenname(n):
Albrechts Teerofen
Kommentar: Nahe Dreilinden etablierte sich die Neubabelsberger "Centralstelle für wissenschaftlich-technische Untersuchungen GmbH". Der Chemiker Max von Duttenhofer hatte sie 1898 zur Entwicklung und Anwendung von Sprengstoffen, von Patronen- und Geschosshülsen, von Handfeuer- und Artilleriewaffen gegründet. Bis 1902 entstanden verschiedene Baulichkeiten, von denen heute nur noch wenige Reste vorhanden sind. Als Rüstungsbetrieb musste die Centralstelle 1918 schließen. Die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft übernahm das Areal und schuf das Institut für Metallforschung, ab 1933 richtete die TU Berlin-Charlottenburg das Hochspannungsinstitut Neubabelsberg ein. (PNN vom 14.09.2004)
(Quelle:
Potsdamer Neueste Nachrichten
http://www.pnn.de/, Seite )


Karten-Nr. bei GrussAusPotsdam.de: 3.050