vorherige | nächste





Text auf der Karte: Elisabeth-Sanatorium - Südfront
Entstehungszeit der Karte: gestempelt 23.04.1917
Kartenart: Ansichtskarte
Kartentechnik: Kol. Litho
Verlag: Stengel & Co., G. m. b. H., Dresden
Gelaufen/ungelaufen: gelaufen
Zustand (I=sehr gut bis V=mangelhaft): I
Häufigkeit (h=häufig bis rrr=sehr selten): h
Kommentar: Die Baulichkeiten waren zwischen 1912 und 1914 für den Arzt Walter Freimuth und dessen Ehefrau Elisabeth errichtet worden und dienten als Lungenklinik. Als jüdisches Ehepaar mussten die Freimuths nach Machtantritt des NS-Regimes aus Deutschland fliehen. Zu DDR-Zeiten fungierte das Gebäude als Heilstätte für Haut- und Lymphdrüsentuberkulose, 1967 wurde es zur Hautklinik Güterfelde des damaligen Bezirkskrankenhauses Potsdam. Seit 1994 steht das Gebäude leer und verfällt zusehends. 1995 erfolgte die Rückgabe; es gehört heute der in den USA lebenden Ursula Freimuth. (PNN 06.09.2005)
(Quelle:
Potsdamer Neueste Nachrichten
http://www.pnn.de/, Seite )


Karten-Nr. bei GrussAusPotsdam.de: 1.069